Unser Weg

Bürgerinitiativen und Gemeinden setzen jetzt auf Klimaschutz und Unabhängigkeit!

Gerade in Zeiten der Covid19-Pandemie machen sich viele Menschen Gedanken über die Zukunft danach. Die häufigsten Themen sind der Klimawandel und die unabhängige, CO2-freie Versorgung mit Energie.

Bereits 2021 wird es gesetzlich möglich sein, dass sich Erneuerbare Energiegemeinschaften (EEGs) weitestgehend selbst mit Wärme und Strom versorgen. Moderne Technologie hilft Nachbarschaften, Gemeinden und Regionen dabei, Selbstversorger mit kostengünstiger Energie zu werden.
https://kommunal.at/energiegemeinschaften-und-die-energiewende-auf-kommunaler-ebene

Alle notwendigen Schritte am Weg dahin werden aktuell vom https://www.klimafonds.gv.at/kig-investitionspraemie-info/
großzügig gefördert!

Daher unterstützt jetzt der Verein Energie-Selbstversorger mit Beratung, Planung und Umsetzung von Erneuerbaren Energiegemeinschaften:

  • Bürgerinformation in Form von Vorträgen und Workshops
  • Unterstützung in der regionalen Wertschöpfung für Fachbetriebe
  • Anlagenfinanzierung und Förderungen

Mit unseren Technologiepartnern bringen wir Lösungen für

eine DATENANALYSE der Energieeffizienz des Gebäudebestands und der Bestandsanlagen
Die Auswertung von digital aufgezeichneten Daten zeigt auf, wo es konkrete Einsparungspotenziale gibt und wie sich der restliche Bedarf mit Ökostrom abdecken lässt.
Alles, was es für Bestandsgebäude und Anlagen braucht, ist eine kleine Energiemonitoring-BOX!

einen FAHRPLAN zu einem Ausbau mit zusätzlichen erneuerbaren Energiequellen
Prognosen von Energiebilanzen helfen zu ermitteln, wie viel regional erzeugte Energie in Zukunft nötig ist (z.B. für E-Mobilität), um eine kommunale Selbstversorgung zu erreichen. Uns ist es wichtig, dass dabei die Wertschöpfung bei den Betrieben in der Region bleibt.

DIGITALE VERNETZUNG für die optimale Nutzung und Abrechnung
Durch die gebäudeübergreifende Vernetzung von öffentlichen und privaten Gebäuden sowie Gewerbebetrieben oder kommunalen Anlagen wird eine 100% regionale Nutzung der erzeugten Energie ermöglicht.

Der neue Selbstversorger-STROMTARIF (ab 2021 bis zu 60% weniger Netzgebühren und geringere Abgaben für Strombezug aus regionaler Erzeugung) sorgt für die korrekte Energieabrechnung zwischen regionalen Erzeugern und Verbrauchern.

Wir freuen uns, Sie auf diesem Weg begleiten zu können!
Wolfgang Goldner

IN DREI SCHRITTEN ZUR ERNEUERBAREN ENERGIEGEMEINSCHAFT

Da wir von www.meo-energy.com uns seit vielen Jahren mit dem Thema der dezentralen Energieversorgung aus technischer Sicht beschäftigen, scheint nun die Zeit für die autonome Versorgung in regionalen Gemeinschaften gekommen zu sein. Nach Ankündigung von Frau Ministerin Gewessler https://apa.at/news/business-gewessler-will-menschen-fuer-energiegemeinschaften-begeistern/ werden dafür in Österreich schon Anfang 2021 die rechtlichen Rahmenbedingungen geschaffen sein.

Aufgrund der vielen Anfragen, die dazu in den letzten Tagen bei uns eingelangt sind, möchte ich hier aus praktischer Erfahrung kurz die wichtigsten Schritte zusammenfassen, die sich auf die Frage „Wie geht denn das, wie können wir in der Nachbarschaft, Gemeinde oder als Gewerbebetrieb in der Region eine Energiegemeinschaft aufbauen?“ beziehen.

1.Schritt: Maximale Energie-Effizienz
Es macht keinen Sinn, Energieverschwender in die Gemeinschaft aufzunehmen, da dies die Wirtschaftlichkeit deutlich verringert. Besonders in älteren Bestandsgebäuden muss zuerst der Energieverbrauch bei Heizung und Strom optimiert werden. Kostengünstige Lösungen für Energie-Monitoring und integrales Management für Wärme und Strom helfen dabei.

2.Schritt: Modernisieren mit erneuerbaren Energiequellen
Wo sich aus dem ersten Schritt wirtschaftlich sinnvolle Möglichkeiten ergeben, sollen fossile Heizungen z.B. durch Wärmepumpen ersetzt und bei Photovoltaik-Anlagen der Eigenverbrauch auf Gebäudeebene maximiert werden. Die Integration von Strom zu Wärme (power2heat) oder Gebäudekühlung sorgt für Speicherkapazitäten zwischen Energieerzeugung und Energieverbrauch. Diese Maßnahmen zur CO2-Reduktion werden derzeit durch viele Förderprogramme unterstützt.

3.Schritt: Vernetzen zur Selbstversorger-Gemeinschaft
Aus den Schritten 1 und 2 ist es leicht möglich, kleinere und größere Gebäude, aber auch Gewerbebetriebe und große erneuerbare Erzeugungsanlagen (Photovoltaik, Wasser- oder Windkraft) miteinander zu vernetzen, damit diese etwaige Energieüberschüsse in der Nachbarschaft oder Region automatisch untereinander austauschen können. Den restlichen Strom, der während Schlechtwetterphasen benötigt wird, kann die Gemeinschaft partnerschaftlich bei anderen Versorgern zukaufen.

Der Verein Energie-Selbstversorger bietet mit seinen Mitgliedern dafür Detailinformationen, Workshops und eine Reihe von Technologiepartnern für die einfache Umsetzung von Selbstversorger-Gemeinschaften!

Energiezukunft, heute hier und jetzt.

Peter Käfer

Bereits während meiner Ausbildung in den Bereichen Maschinenbau und Automatisierungstechnik an der HTL Bregenz hatte ich großes Interesse an erneuerbaren Energien. So sammelte ich reichlich Erfahrung in Deutschland im Bereich Groß – PV – Anlagen.

Daraufhin gründete ich meine Firma EQ-Systems GmbH, welche in den Bereichen PV Anlagen, Wärmepumpen und Gebäudetechnik mit erneuerbaren Energiesystemen Tätigkeiten und Ziele definiert.

Mit unserem Planeten und unseren Ressourcen umweltschonend umzugehen, liegt mir ganz besonders am Herzen. Energieautonomie im Bereich Gebäudetechnik ist seit vielen Jahren mein Steckenpferd. Mein Team und ich schaffen es mit Hilfe der Kombinationen von PV, Stromspeicher, Solaranlagen, Wärmepumpen und intelligenter Gebäudetechnik Ihre Immobilie energieeffizient und umweltfreundlich zu optimieren.

Seit April 2020 lenke ich zudem meine Aufmerksamkeit auf den neu gegründeten Verein „Energie – Selbstversorger“ und setze mir zum Ziel, mein Wissen für Kunden nachhaltig und gewinnbringend einzusetzen. Uns ist es zudem auch sehr wichtig, mit zuverlässigen Partnerfirmen und Mitgliedern zu arbeiten.

Wagen Sie mit uns den Schritt in die Zukunft der Energieunabhängigkeit.

Andreas Bickel

Mit meiner Erfahrung von bald 10 Jahren im Bereich der erneuerbaren Energien und nach vielen Diskussionen über die nächsten Entwicklungen mit Kollegen und Partnern aus der Branche wurde im April 2020 der Verein der Energie-Selbstversorger gegründet.

Die Mission des Vereins ist es, alle Menschen auf dem Weg in eine nachhaltige Energiezukunft zu unterstützen. Für das gemeinnützige Ziel der Energie-Selbstversorgung werden wir hier eine unabhängige Vereinigung von Energie-Profis, Anlagen-Herstellern und Fachleuten der Energiewirtschaft aufbauen.

Wir alle wissen, dass es gerade jetzt extrem wichtig ist, Energie in viel größerem Ausmaß effizient zu nutzen und aus erneuerbaren Quellen zu erzeugen. Der wichtigste Aspekt wird dabei immer die Ressourcenschonung und die Vermeidung von CO2-Emissionen sein.

Nach langen Recherchen ist es hier unser Anspruch, wirklich die besten Köpfe aus den verschiedenen Fachbereichen zu vernetzen. Zu diesen gehören Leute, die bei Herstellern von effizienten Heizungs- und Kühlsystemen, von erneuerbaren Erzeugungs- und speicheranlagen, von intelligenten Energie-Regelungen und in handwerklichen Betrieben mit höchsten Qualitätsansprüchen tätig sind.

Mit laufend neuen Beiträgen werden Ihnen unsere Mitglieder Informationen über neueste Technologien für mehr Energieeffizienz und Beispiele für erneuerbare Energieerzeugung und Speicherung in der Kombination von Strom, Wärme und E-Mobilität näherbringen.

Es geht uns hier darum, nicht nur technische Lösungen für jeden Einzelnen von uns zu präsentieren, sondern auch neue Finanzierungsmodelle vorzustellen, damit möglichst viele zukunftweisende Projekte in der Energie-Autonomie entstehen können.
Nach der Coronakrise soll die Klimakrise nicht gleich die nächste sein, in die wir schlittern.

Ich freue mich auf den gemeinsamen Weg in eine nachhaltige und somit gesicherte Zukunft für unsere Kinder und Enkelkinder auf diesem Planeten.

Wolfgang Goldner,
Präsident